· 

Kantonalturnfest Romanshorn

Bei den Einzelwettkämpfen am ersten Wochenende vom 23./24. Juni 2018 standen nur gerade drei Athleten des TV Thalwil im Einsatz. Alexandra Ganz und Andrin Stucki absolvierten zusammen den Leichtathletik «Sie und Er»-Wettkampf und Steffi Guler den Leichtathletik 4-Kampf bei den Frauen.


Am Sonntag, 24. Juni, startete um 9:30 Uhr Steffi in ihren Wettkampf. Alle vier Disziplinen verliefen zu ihrer Zufriedenheit. Am Schluss reichte es für den 6. Schlussrang. Beim «Sie und Er»-Wettkampf zeigten Alex und Andrin super Leistungen. Am Schluss reichte es für Silber.

 

Schleuderbälle landen im Maisfeld
Für das zweite Turnfest-Wochenende stand dann der Vereinswettkampf auf dem Programm. Nach einer sehr mühsamen Organisation, war erst im Zug nach Romanshorn klar, dass wir es schaffen, in der ersten Stärkeklasse zu starten. Als wir dann vor Ort angekommen waren, bezogen wir zuerst unseren Platz auf dem Zeltplatz.
Eine Stunde vor dem Wettkampfbeginn trafen wir uns nochmals alle für unseren Schlachtruf und die letzten Informationen. Danach ging es los mit dem ersten Wettkampfteil: Pendelstafette, Team Aerobic und Schleuderball. Bei der Pendelstafette musste etwas improvisiert werden, denn gewisse Wechsel wurden im Training nie geübt. Note: 9.19.

 

Dem Team Aerobic gelang ein deutlich besserer Wettkampf als vier Wochen zuvor bei der RMS. Sie waren mit einer Note von 8.27 sehr zufrieden. Die Schleuderballwerfer und Werferinnen warfen so weit, dass sie sogar die Schleuderbälle im Maisfeld suchen mussten. So waren wir auch nicht erstaunt, dass sie mit einer glatten Note 10 auftrumpften.

 

Kugelstössern läuft es rund
Der zweite Wettkampfteil ging dann um die Mittagszeit über die Bühne: Kugelstossen, Weitsprung und Fachtest Volleyball. Bei den Kugelstössern und -stösserinnen lief es sehr rund. Sie zeigten alle hervorragende Leistungen und es resultierte eine Note von 9.50. Bei den Weitspringern war etwas der Wurm drin. Nicht ganz alle kamen an ihre Leistungen heran und so stand am Schluss nur eine Note von 8.70 auf dem Notenblatt. Die Volleyballer fanden gut in den Wettkampf und zeigten eine zufriedenstellende Leistung mit der Note von 9.49.


Im dritten Wettkampfteil standen uns noch folgende Disziplinen bevor: Steinstossen, Hochsprung, 800m und Fachtest Allround. Die Steinstösser waren super in Form und erzielten zusammen eine glatte Note 10. Im Hochsprung zeigten alle eine solide Leistung, was am Schluss mit einer Note von 8.26 zu Buche schlug. Die 800m Läufer hatten es nicht ganz einfach in der Hitze. Doch sie zeigten tolle Leistungen, was zu einer Note von 8.43 reichte.  Im Fachtest Allround waren die  Beteiligten nicht ganz zufrieden mit Ihrer Leistung. Mit einer Note von 8.86 schlossen sie den Wettkampf ab.
Mit einer Schlussnote von 27.15 über alle drei Wettkampfteile war die Oberturnerin rundum zufrieden. Diese Note reichte in der ersten Stärkenklasse für den 12. Schlussrang. So haben wir wieder einmal gezeigt, was im TVT steckt und dass wir zusammen Grosses erreichen können.

 

Turbulenter Vereinswettkampf
Bei der Kategorie Männer/Frauen im einteiligen Vereinswettkampf war es etwas turbulent. Bereits vor dem Wettkampf musste jemand verletzt Forfait geben. Die Routiniers wurden sich dann mit der Wettkampfleitung einig, dass sie früher starten durften. Doch auch im Wettkampf blieben sie nicht verletzungsfrei. Es erwischte noch jemanden und sie mussten nochmals improvisieren. Am Schluss des Wettkampfes zeigte sich das Team mit der Note von 8.86 nicht sonderlich zufrieden. Allerdings reichte dies für den 5. Schlussrang.


Am Abend genoss eine Gruppe von ca. 35 Personen das Fest im Festzelt direkt am See in Romanshorn. Sicher eine der schönsten Kulissen, die man je bei einem Turnfest gesehen hat. Am nächsten Tag ging es dann gemütlich um den Mittag wieder zurück nach Thalwil. Um 15:30 Uhr trafen sich alle, die sich angemeldet hatten, im Sedartis zum Ausklang. Beim gemütlichen Spaghettiplausch liessen wir das Turnfest Revue passieren.

 

Nachfolger/-in gesucht
Nach diesem Turnfest habe ich entschieden, nächstes Jahr meine letzten beiden Turnfeste (Eidgenössisches Turnfest Aarau und Regionalturnfest Obfelden) als Oberturnerin zu organisieren. Somit bin ich momentan auf der Suche nach einem oder einer Nachfolgerin.


Ich freue mich auf das Jahr 2019 mit einer motivierten Turnfestgruppe.


Steffi Guler, Oberturnerin Aktive